Digitale Innovationen im Fokus der Kreativindustrie

Innovationen im Fokus des Creative Europe Innovation Day 2019

Auf dem Creative Europe Innovation Day 2019 Berlin trifft sich die Kreativindustrie zum Austausch über digitale Innovationen wie Blockchain, Künstliche Intelligenz (KI) und Extended Technologies (XR). Auf dem Event im Silent Green Kulturquartier konnte ich nicht nur viel über die neuesten Trends innerhalb der Branche lernen. Indem ich diverse Videos von den Panels produzierte, durfte ich mich sogar aktiv in eine rundum gelungene Veranstaltung einbringen.

Die Vision von CREATIVE EUROPE

CREATIVE EUROPE ist das Förderprogramm der Europäischen Union für Europas audiovisuelle Branche sowie die Kultur- und Kreativwirtschaft. Die EU will auf diese Weise der Globalisierung, Digitalisierung und anderen Herausforderungen der europäischen Filmindustrie begegnen. Erklärtes Ziel ist es, “dass mehr Menschen die Vielfalt der kreativen Schätze, die Europa zu bieten hat, für sich entdecken.”

Innovationen im Fokus der Kreativindustrie

Blockchain, KI und XR fordern die Branche den Veranstaltern zufolge in Hinblick darauf hinaus, wie Kunst und Kultur geschaffen, verbreitet und wahrgenommen werden. Mit Hilfe digitaler Technologien würden Filme für das jüngere Publikum zugänglicher und finanzielle Fragen transparenter. Sie gelten als großes Versprechen.

CREATIVE EUROPE unterstützt die Kreativwirtschaft bei der Herkulesaufgabe, diese vielversprechenden Innovationen in den Prozess der Produktion und Distribution zu integrieren. Der Innovation Day in Berlin diente dabei als Plattform, um anhand internationaler Anwendungsbeispiele und Case Studies den Stand der Dinge darzustellen. Außerdem mangelte es nicht an den Gelegenheiten, an den eigens eingerichteten Round Tables über verschiedene Finanzierungs- und Vertriebsmodelle sowie die dahinter stehenden Technologien zu diskutieren.

Eingeladen waren u.a.:

  • Maxime Faget (Blockchain My Art, Leipzig), 
  • Maria Tanjala (Big Couch, London),
  • Jesper Skibsby (WARM, Kopenhagen),
  • Robert van Hunsel (Culture Ticket, Amsterdam),
  • Livia Nolasco-Rozsas (ZKM, Karlsruhe) und 
  • Michael Eickhoff (Schauspiel Dortmund)

Folgende Präsentationen wurden von uns dokumentiert:

BLOCKCHAIN & TRANSPARENCY FOR CULTURAL EVENTS – Maxime FAGET (SeaNaps Festival)
VIRTUAL REALITY FOR MUSEUMS & CULTURAL INSTITUTIONS – Livia NOLASCO-ROZSAS (ZKM, Karlsruhe)
BLOCKCHAIN FOR THE PRODUCTION OF HIGH-BUDGET DOCUMENTARIES / Sophokles TASIOULIS (Icebreaker Ent.)
REAL-TIME MONITORING OF MUSIC AND RADIOS FOR ARTISTS – Jesper SKIBSBY (WARM Music)
INNOVATIVE TICKETING FOR CREATIVES – Robert VAN HUNSEL (Ticketing Group)
VIRTUAL REALITY FOR MUSEUMS & CULTURAL INSTITUTIONS – Livia NOLASCO-ROZSAS (ZKM, Karlsruhe)

Keynotes hielten:

  • Sten-Kristian Saluveer (Storytek, Tallinn/Head of Programming NEXT Cannes) und
  • Barbara Gessler, Leiterin von Creative Europe KULTUR bei der Europäischen Kommission
HOW CREATIVE EUROPE SUPPORTS TECH AND CULTURE / Barbara GESSLER (European Commission)

Unterstützt wurde der diesjährige Innovation Day außerdem von den Creative Europe Desks Dänemark, Niederlande, Österreich, Frankreich und Tschechische Republik sowie von Musicboard Berlin, Kreativ Kultur Berlin und The FilmTech Office.

Für Business-Anfragen besuchen Sie meine Webseite www.paulrieth.de oder schreiben mir eine Mail an hello@paulrieth.de. Einen Überblick über Angebote, Leistungen und Referenzen finden Sie außerdem auch auf der Webseite meiner Agentur GET YOUR CROWD.

Follow me on Social Media

 

Scroll to Top